Schülerinnen und Schüler

COOL – Cooperatives Offenes Lernen

www.cooltrainers.at

Was ist COOL?

COOL steht für Cooperatives Offenes Lernen und ist eine Lehrer/inneninitiative. Der pädagogische Schul- und Unterrichtsentwicklungsansatz für die Sekundarstufe I und II bietet eine Grundlage zur Entwicklung eines eigenen standortspezifischen Schulmodells. 

Die COOL-Prinzipien, basierend auf dem Daltonplan, sind:

  • Freiheit 
  • Kooperation
  • Selbstverantwortung

Warum COOL?

Ziel ist es, Schulen zu lernenden Organisationen zu entwickeln, die zeitgemäßes Lernen (vgl. 21st Century Skills) ermöglichen. 
Durch COOL werden Schulen so zu Orten der Potenzialentfaltung ALLER Beteiligten. Im Mittelpunkt steht das gemeinsame Lernen - eine Kultur des miteinander Arbeitens basierend auf gegenseitiger Anerkennung und Wertschätzung.

Was bietet das COOL Impulszentrum an?

  • COOL-Lehrgang: ist ein bundesweiter Lehrgang für Schulteams, der einen umfassenden Know-how-Aufbau zu COOL ermöglicht und gleichzeitig Schulentwicklungsprojekte am Standort begleitet. 
  • COOL-Innovationsschulen: sind „COOL-Praxislabore“ zum Erleben und Erfahren. Sie implementieren Innovationen, stellen Know-how am Standort zur Verfügung und stehen wie die COOL-Impulsschulen für Schulbesuche zur Verfügung
  • COOL-Multiplikator*innen: bieten Einstiegs-, Fortbildungs- und Vernetzungsveranstaltungen an.
  • COOL-Biennale: ist die große pädagogische Fachtagung, die alle zwei Jahre stattfindet.
  • Begleitprogramm zur Schulentwicklung: bietet einen Rahmen und Know-how, um den eigenen Schulentwicklungsprozesse zu planen und zu reflektieren/evaluieren.

Nähere Informationen finden sich auf www.cooltrainers.at

Ingrid Weger | Fre, 15. Mai 2020