Schülerinnen und Schüler

Geschäftsideen von Schülern der VBS Schönborngasse beim Businessplanwettbewerb „Entrepreneure mit Zukunft und Spirit“ gekürt

Die Vienna Business School Schönborngasse (VBS) lud am Montag zum schulinternen Businessplanwettbewerb „Entepreneure mit Zukunft und Spirit“, wo sich zwölf Schülerteams einen ideenreichen Wettkampf lieferten. Die Jury prämierte abschließend die innovativen Geschäftsideen der vier besten Teams.

Rund 40 Schülerinnen und Schüler der VBS Schönborngasse präsentierten ihre Businesspläne und stellten sich anschließend den Fragen der Jury. Zwölf Experten aus Wirtschaft und Bildung, darunter Erich Brenner, Chef vom Dienst des Wirtschaftsmagazins GEWINN, Elisabeth Giehser, Geschäftsführerin der Elektroaltgeräte Koordinierungstelle Austria und Bundesschulsprecher Maximilian Gnesda, waren der Einladung gefolgt, um als Juroren die ambitionierten Ideen der Jugendlichen zu bewerten. In den Elevator Pitches galt es für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2BK und 2CK der HAK Plus, die Innovationskraft, Umsetzbarkeit und Wirtschaftlichkeit ihrer Konzepte unter Beweis zu stellen. Als Sieger gingen dabei die Projekte Green&BeeO, Learntastic, Baby’s Bio Bäuchlein und Wall of Arts hervor.

Unternehmerisches Denken fördern

Nicht zuletzt aufgrund des jungen Alters der Schüler von rund 15 bis 16 Jahren zeigte sich die Jury beeindruckt von der Professionalität und dem Unternehmergeist der Teilnehmer, die auch den kritischen Nachfragen mit Fachwissen und Charme standhalten konnten. VBS-Direktorin Eveline Grubner betonte die Bedeutung von Initiativen wie dem Businessplanwettbewerb, wo in der Schule Erlerntes in die Praxis umgesetzt werden kann und der „Entrepreneurial Spirit“, also der Unternehmergeist der Schüler, geweckt wird: „Ideen sind an unserer Schule besonders wichtig, sowie ein Gespür für die Wirtschaft. Spätestens in der vierten Klassen berichten unsere Schülerinnen und Schüler von einem „Wirtschaftsfeeling“, das sie im Unterricht entwickeln.“

 

Onlineplattformen mit nachhaltigem Mehrwert als Siegerprojekte

Vielen Projekten war gemeinsam, dass eine Onlineplattform als zentraler Knotenpunkt zwischen Kunde und Unternehmen, sowie den Dienstleistungen und Produkten dienen soll. So will sich Green&BeeO auf Bienenpatenschaften spezialisieren und neben Honig auch natürliche Kosmetika und Bienenwachs anbieten. Das Projekt Learntastic richtet sich als Lernplattform an Schüler, die nach Ermittlung ihres Lerntyps individuelles Lernmaterial erhalten sollen. Gleichzeitig sollen Lehrer die Möglichkeit bekommen, über die Plattform Learntastic Lehr- und Übungsmaterial zu beziehen und auszutauschen. Der Lieferdienst Baby’s Bio Bäuchlein fokussiert sich auf die Zielgruppe umweltbewusster Eltern, denen regionale Bio-Zutaten für Babynahrung oder auch fertig zubereitete Baby-Mahlzeiten in ganz Wien täglich mit dem Elektrofahrrad zugestellt werden sollen. Die Plattform Wall of Arts will hingegen Kunden mit ausgewählten Künstlern vernetzen, sodass Wände, Flächen, Produkte und Gegenstände im privaten wie im öffentlichen Raum zu Kunstwerken gestaltet werden können.

Als Schule der Wirtschaft verbindet die Vienna Business School Bildung mit kaufmännischem Fachwissen und hoher Praxisorientierung, die mit Initiativen wie dem Businessplanwettbewerb die Schülerinnen und Schülern bei der Entwicklung von wichtigen Fähigkeiten wie Selbstständigkeit, Selbstorganisation und Eigenverantwortung fördert. 

 

Bildbeschriftung:

Fotocredits © Harald Klemm / honorarfrei bei Namensnennung

VBS_Businessplanwettbewerb.jpg: Mag. Eveline Grubner, MA, Direktorin VBS Schönborngasse (2. v.l.), mit den Ehrengästen KommR Helmut Schramm, Präsident des Fonds der Wiener Kaufmannschaft (3.v.l.); Mag. MinR Oberstudienrätin Katharina Kiss (3.v.r.); Mag. Fred Burda, Landesschulinspektor (2.v.r.) und den Klassenvorständen Mag. John Toth, Lehrer an der VBS Schönborngasse (links) und Mag. Dr. Peter Krauskopf, Lehrer an der VBS Schönborngasse (rechts)

VBS_Gewinner.jpg: Die Teams Green&BeeO, Wall of Arts, Baby’s Bio Bäuchlein und Learntastic wurden für ihre Geschäftsideen ausgezeichnet.

 

PR-Kontakt:
Fonds der Wiener Kaufmannschaft
Mag. Sabine Balmasovich
Tel.: 01/501 13 - 7104
balmasovich@kaufmannschaft.com

alphaaffairs Johannes Kuhn
Tel: 01/90 440-2787
Mob.: 0664/84 15 432
johannes.kuhn@alphaaffairs.at

Peter Krauskopf | Mi, 30. März 2016