Schülerinnen und Schüler

Wettbewerbe

<

p style="text-align: left;"> Jacqueline Hauser und Christina Wieneroiter, zwei Schülerinnen der Handelsakademie Neumarkt am Wallersee, haben bei den diesjährigen Entrepreneurship Landesmeisterschaften den 1. Platz belegt.

Am 6. November trafen sich Schüler/innen aus unterschiedlichen berufsbildenden Schulen in der Handelsakademie Hallein und stellten unter strengen Wettbewerbsbedingungen ihre Entrepreneurship-Talente unter Beweis. 

Auf Basis des 9. Nachhaltigkeitsziels der Vereinten Nationen (Industry, Innovation and Infrastructure) mussten die Teilnehmer/innen eine Geschäftsidee entwickeln und einen Businessplan ausarbeiten. Beurteilt wurden von der Jury nicht nur der finale Pitch sondern auch die einzelnen Zugänge im Rahmen der Umsetzungsplanung (rechtliche Aspekte, strategische Elemente, Analysetätigkeit, Marketingkonzept, Finanzplanung, uvm.).

2 von 3 Auszeichnungen der Erste Stiftung, WU (Wirtschaftsuniversität Wien), FLiP - Erste Financial Life Park und Three Coins gehen an Teams der BHAK Wien 10 für innovative Projekte.

Ein eindrucksvoller Beweis für die kreative Kraft unserer jungen Entrepreneur/innen– HERZLICHE GRATULATION!

Weitere Informationen zum Wettbewerb: www.kardea.org

Das Video "virus.exe" von den Schülerinnen Kerstin Kaiser und Simone Achleitner des 5. Jahrganges der Handelsakademie, wurde beim Media Literacy Award, welcher jährlich im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung ausgeschrieben wird, in der Kategorie "Videospecials" ausgewählt. 

Am 24. Oktober 2019 präsentierten die Schülerinnen ihr Video beim Medienfestival mla:connect im Theater DSCHUNGEL Wien im MuseumsQuartier der Öffentlichkeit.

Aus 519 Einsendungen aus ganz Europa überzeugte das Team mit ihrem Video die Jury und ist unter den besten 10% der eingereichten Projekte. 

HAK-Schülerinnen wirtschaftlich kompetent und kreativ

Die Schülerinnen zeigten, dass sie nicht nur über wirtschaftliche Kernkompetenzen verfügen, sondern auch sehr kreativ und medienkompetent sind.

<

p style="text-align: left;"> An der HAK-Ybbs arbeiten die Schülerinnen unter anderem im Ausbildungsschwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnologie an kreativen Projekten und erlangen dabei Medienkompetenz.

Mödlinger SchülerInnen waren beim niederösterreichischen Landesfinale des Wettbewerbs „Entrepreneurship Business Development“ am Mittwoch (6.11.) in Mistelbach sehr erfolgreich: Das Projekt „DriveShare“ von Selina Tychtl und Markus Strimitzer wurde als Sieger gekürt, das Projekt „Elebus“ von Alexander Lepping und David Valenta räumte den dritten Platz ab. Die ausgezeichneten SchülerInnen besuchen die Management HAK Plus der Vienna Business School Mödling. Die Sieger Selina Tychtl und Markus Strimitzer vertreten nun Niederösterreich bei den österreichweiten Staatsmeisterschaften „Austrian Skills Entrepreneurship, die von 18. bis 19. Jänner in Wien stattfinden.

Die SchülerInnen mussten beim Wettbewerb einen Businessplan in englischer Sprache (!) ausarbeiten. Sie sollten innovative Lösungen entwickeln, um einerseits den Autoverkehr zu reduzieren und andererseits die Lebensbedingungen in der Stadt und am Land zu verbessern.

<

p style="text-align: left;"> Das Siegerprojekt „DriveShare“ fiel besonders positiv auf: Die Geschäftsidee der SchülerInnen zielt darauf ab, Fahrten über eine App einfach mit fremden Personen zu teilen. Man gibt an, wann man wohin fährt und andere interessierte Leute können sich einen Platz reservieren. Fürs Mitnehmen im eigenen Auto erhält man Punkte, die man wiederum verwenden kann, um selbst bei anderen Personen mitzufahren. „Wir wollten mit unserer Idee eine ökologischere und verkehrsberuhigende Zukunft ermöglichen“, erklären die Schülerin Selina Tychtl und der Schüler Markus Strimitzer, die sich über ihren Sieg sehr freuen.

Im Jahr 2019 wurden 519 Projekte beim media literacy award [mla] 2019 eingereicht. Das Video POP – Grenzenlos“ wurde von Schülerinnen und Schüler der COMITHAK Krems entwickelt, gedreht und geschnitten.  

Die Jury aus Sonja Gabriel - Hochschulprofessorin für Mediendidaktik und Medienpädagogik an der KPH Wien/Krems, Nina Grünberger - Koordinatorin für Medienbildung am Zentrum für Lerntechnologie und Innovation PH Wien, Konrad Mitschka - Public-Value-Kompetenzzentrum des ORF und Markus Weisheitinger-Herrmann - Geschäftsführer sowie Verantwortlicher für Programm und Produktion bei FS1 Community TV Salzburg musste aus 519 Projekten, die besten herausfiltern.

POP – grenzenlos schaffte es unter die 12 besten Videos, sodass es in der Night Line vorstellt wurde und die Entwickler Rede und Antwort in Wien geben durften. ORF III sendete die prämierten Videos.

Im Jahr 2019 wurden 519 Projekte beim media literacy award [mla] 2019 eingereicht. Das Video POP – Grenzenlos“ wurde von Schülerinnen und Schüler der COMITHAK Krems entwickelt, gedreht und geschnitten.  

Die Jury aus Sonja Gabriel - Hochschulprofessorin für Mediendidaktik und Medienpädagogik an der KPH Wien/Krems, Nina Grünberger - Koordinatorin für Medienbildung am Zentrum für Lerntechnologie und Innovation PH Wien, Konrad Mitschka - Public-Value-Kompetenzzentrum des ORF und Markus Weisheitinger-Herrmann - Geschäftsführer sowie Verantwortlicher für Programm und Produktion bei FS1 Community TV Salzburg musste aus 519 Projekten, die besten herausfiltern.

POP – grenzenlos schaffte es unter die 12 besten Videos, sodass es in der Night Line vorstellt wurde und die Entwickler Rede und Antwort in Wien geben durften. ORF III sendete die prämierten Videos.

Die HAK Hallein wurde am Montag, den 30. September 2019 durch Bundesministerin Iris Rauskala und dem Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments Othmar Karas im Haus der Europäischen Union als „Botschafterschule des Europäischen Parlaments“ ernannt.

Das jahrelange Engagement der HAK Hallein im Bereich der Europäischen Union, beispielsweise bei Erasmus+, den Besuchen bei verschiedenen EU-Institutionen in Brüssel und Straßburg, die Teilnahme am Euroscuola Programm und bei europäischen Wettbewerben, etc., wurde heute mit der besonderen Auszeichnung „Botschafterschule des Europäischen Parlaments“ geehrt.

Ministerin Rauskala: "Ein lebendiger Teil Europas"

<

p style="text-align: left;"> Bundesministerin Iris Rauskala würdigte das Engagement der SchülerInnen und Lehrkräfte: "Die Junior und Senior Ambassador der Botschafterschulen sind ein lebendiger Teil Europas". EP-Vizepräsident Othmar Karas sieht in den BotschafterInnen ein Vorbild, denn: "Jede Bürgerin und jeder Bürger sollte Botschafter der europäischen Idee sein."

Am 24. September 2019 fand im Festsaal des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung die Preisübergabe zum digital.check 2019 statt. Die Bundes- und Landessieger/innen erhielten Throphäe und Urkunde, übergeben von Abteilungleiterin Mag. Katharina Kiss, Abteilungsleiter Mag. Martin Bauer und ARGE-Leiter Wirtschaftsinformatik Mag. Bernd Liebenwein.

zur Übersicht Siegerinnen und Siegern

Alle anderen Teilnehmer/innen erhielten ihre Urkunden über die Direktion. Von insgesamt 2.967 Teilnehmer/innen qualifizierten sich 1.776 Schüler/innen für eine Urkunde. Ab einer Leistung von 60 Prozent gilt der Check als bestanden.

<

p style="text-align: left;"> Fotogalerie Preisverleihung

<

p style="text-align: left;"> Beim digi.check hak 2019 konnten sich 1.776 Schülerinnen und Schüler von insgesamt 2.967 aus 79 Handelsakademien für eine Urkunde qualifizieren. Die Urkunde wurde ab einer Leistung von 60 Prozent ausgestellt*. Die Landes- und Bundeslandbesten werden am 23. September 2019 im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung in Wien prämiert. Die Einladungen sowie Urkunden ergingen per E-Mail über die Schulleitungen an die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Mit dem Raiffeisen Jugend-Krimi Preis werden jugendliche Schreibtalente zwischen 16 und 19 Jahren ausgezeichnet. Die eingereichten Geschichten sollten einen Tirol-Bezug aufweisen und einen Umfang von maximal 16.000 Zeichen haben. Der Preisträger oder die Preisträgerin wird durch eine Jury – bestehend aus Bestseller-Autor Bernhard Aichner, Haymon-Verleger Markus Hatzer und Krimi-Lektorin Linda Müller – ermittelt. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 1000 Euro dotiert – gestiftet von den Tiroler Raiffeisenbanken. Der Preisträger oder die Preisträgerin wurde eingeladen, seine/ihre Kurzgeschichte bei der großen Krimifest-Eröffnung – am 19. Oktober 2019 im Treibhaus Innsbruck – vorzutragen. Der Text wird außerdem als Booklet gedruckt und in allen Raiffeisen-Banken aufliegen und als Ebook zum Gratis-Download zur Verfügung stehen.

Johanna Westreicher hat mit ihrem Krimi "Der Schriftsteller" diesen Preis 2019 gewonnen und wir gratulieren herzlich zu diesem großartigen Erfolg!

Link Bericht: http://krimifest.at/der-raiffeisen-jugend-krimipreis/
Link e-book: Der Schriftsteller - kostenlos als epub-Datei

Foto: Copyright (c) Haymon Verlag

Presseberichte: Tiroler Tageszeitung, Oberländer Rundschau, Bezirksblätter Landeck



Quelle: Schulhomepage

Der „digi.check HAK“ dient der Messung digitaler Kompetenzen der 4. Jahrgänge der Handelsakademien und findet jährlich bundesweit im Mai statt. Er bietet den einzelnen Handelsakademien die Möglichkeit, die digitalen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler der 4. Jahrgänge – insbesondere in Wirtschaftsinformatik und Office Management – anhand externer, standardisierter Aufgabenstellungen zu überprüfen.

Von den insgesamt 3.116 Schülerinnen und Schüler, die dieses Jahr an der Kompetenzmessung teilnahmen, freuten sich 60 % der Schülerinnen und Schüler über die begehrten Urkunden des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Die Landes- und Bundesbesten wurden am 19. September 2018 im Audienzsaal des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung in Wien von Sektionschef Dr. Christian Dorninger und Abteilungsleiterin Mag. Katharina Kiss geehrt.

Die Siegerinnen und Sieger:

[Fotogalerie][1]

Schülerinnen der HAK Hallein und HAK Zell am See bewiesen Innovationsgeist beim Wettbewerb der Wirtschaftskammer Salzburg „#ichkauflokal“ und überzeugten mit kreativen Konzepten zur Stärkung des lokalen Handels.

„Und der Sieg geht an ... !“ war wohl der begehrteste Satz beim Finale des Wettbewerbs #ichkauflokal in der Wirtschaftskammer Salzburg. Doch bevor die Teams der HAK Hallein und HAK Zell am See über ihre Erfolge jubeln konnten, galt es zunächst ein Konzept zur Stärkung des regionalen Handels zu entwickeln und die Jury mit Innovationsgeist, Originalität, Nachhaltigkeit und Marktreife der eigenen Geschäftsidee zu überzeugen. „Es ist spannend, welch Innovationsfreude die Jugendlichen von heute haben und mit welch hohem Durchhaltevermögen sie lösungsorientierte Konzepte für die Zukunft umsetzen“, zeigte sich die Jury beeindruckt.

Beim digi.check hak 2018 konnten sich 1.853 Schülerinnen und Schüler von insgesamt 3.116 aus 80 Handelsakademien für eine Urkunde qualifizieren. Die Urkunde wurde ab einer Leistung von 60 Prozent ausgestellt*. Die Landes- und Bundeslandbesten werden am 19. September 2018 im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung in Wien prämiert. Die Einladungen sowie Urkunden ergingen per E-Mail über die Schulleitungen an die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

1. Siegerinnen und Sieger

1. Siegerinnen und Sieger
Vorname Nachname Schule SiegerIn
Österreich
SiegerIn
Bundesland
Isabel Zapletal BHAK Korneuburg 1. Platz Niederösterreich
Ana Adzic BHAK/BHAS 2 Salzburg 1. Platz Salzburg
Lisa Müller BHAK/BHAS Wolfsberg 2. Platz Kärnten
Michael Kröll BHAK/BHAS Hall/Tirol 2. Platz Tirol
Samuel Muskovich BHAK/BHAS Frauenkirchen 3. Platz Burgenland
Nadja Füzi BHAK/BHAS Oberwart 3. Platz Burgenland
Lukas Elias Trippolt BHAK/BHAS Wolfsberg 3. Platz -
Fabian Fellner BHAK/BHAS Wolfsberg 3. Platz -
Bianca Richter BHAK/BHAS St. Pölten 3. Platz -
Melissa Behlil BHAK/BHAS Wr. Neustadt 3. Platz -
Gülay Kiris BHAK/BHAS 2 Wels 3. Platz Oberösterreich
Max Fischer BHAK/BHAS 2 Wels 3. Platz Oberösterreich
Haris Karabasic BHAK/BHAS Graz - Grazbachg. 3. Platz Steiermark
Antonia Birchbauer BHAK/BHAS Feldbach 3. Platz -
Julia Mair BHAK/BHAS Hall/Tirol 3. Platz -
Nico Knünz BHAK/BHAS Bregenz - Vorarlberg
Mine Öztürk BHAK/BHAS Bregenz - Vorarlberg
Michael Baer HAK/HAS VBS Schönborn. - Wien

2. Urkunden

2. Urkunden
Level A Level B Level C Gesamt
Anzahl % Anzahl % Anzahl % Anzahl
Burgenland 39 31,2 40 32 46 36,8 125
Kärnten 49 36 53 39 34 25 136
Niederösterreich 134 32,9 144 35,4 129 31,9 407
Oberösterreich 78 27,7 118 41,8 86 30,5 282
Salzburg 68 54,4 27 21,6 30 24 125
Steiermark 150 43,6 99 28,8 95 27,6 344
Tirol 97 41,5 74 31,6 63 26,9 234
Vorarlberg 46 31,7 52 35,9 47 32,4 145
Wien 9 16,4 29 52,7 17 30,9 55
Österreich 670 36,2 636 34,3 543 29,5 1.853

3. Ergebnisse Bundesländer/Module

3. Ergebnisse Bundesländer/Module:
Grundlagen Word Excel PowerPoint Access Gesamt TeilnehmerInnen-Anzahl Schulen-Anzahl
Burgenland 88,31 55,97 53,60 56,43 38,45 57,87 263 7
Kärnten 89,53 69,83 59,65 61,83 41,78 63,41 240 7
Niederösterreich 90,04 64,52 58,56 59,17 44,06 62,55 699 18
Oberösterreich 89,73 69,11 56,13 60,19 40,64 61,62 514 12
Salzburg 92,31 74,49 64,58 60,84 48,07 67,44 214 7
Steiermark 91,08 75,28 64,82 62,55 54,57 68,82 479 14
Tirol 91,71 75,50 67,06 63,50 53,33 69,69 320 8
Vorarlberg 90,43 69,03 58,96 57,98 39,27 62,28 257 4
Wien 86,07 64,14 46 52,97 29,52 53,54 145 4
Österreich 90,14 68,76 59,51 59,99 44,60 63,65 3.132 81

*) Bedingung für die Ausstellung der Urkunde war die Angabe des Namens. Bei mehrmaligen Antritt wurde nur das erste Ergebnis gewertet.

Logo

Die Tiroler Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer sowie die Fakultät für Betriebswirtschaft der Universität Innsbruck zeichnen mit diesem Preis Diplomarbeiten von MaturantInnen der Tiroler Berufsbildenden höheren Schulen mit wirtschaftlichen Schwerpunkten aus, die sich mit für den Berufsstand der Wirtschaftstreuhänder spezifischen Themen beschäftigen.

<

p style="text-align: left;"> Valentina Deutsch und Elena Köchl (Betreuerin Frau Prof. Mag. Mimm-Spechtenhauser) beschäftigten sich mit Situationsanalysen und Prognosen im Rahmen des strategischen Controllings und konnte mit ihrer Diplomarbeit den 1. Platz erreichen. Esad Avdic, Darko Pantic und Lazar Markovic (Betreuerin Frau Prof. Mag. Andrea Winkler) erstellten ein Kostenrechnungskonzept für eine Pizzeria und setzen dieses Konzept in der Praxis um. Ihre Arbeit wurde mit dem 2. Platz ausgezeichnet.

Innsbruck – Am Freitag, dem 27. April 2018, fand die Schlussveranstaltung für den diesjährigen Businessplan-Wettbewerb „next generation vol. 12“ im Festsaal der Bank Austria in Innsbruck statt.

Schülergruppen aus ganz Österreich, Südtirol, Bulgarien und Albanien waren dazu aufgerufen, Geschäftsideen zu entwickeln und diese dann auch in Form eines Geschäftskonzeptes festzuhalten. In Kooperation mit zahlreichen namhaften Partnern wie der Bank Austria, den AplusB-Gründerzentren sowie der Wirtschaftskammer Österreich haben sich die Initiatoren Johannes Lindner (Impulszentrum für Entrepreneurship-Education Wien) und Martin Wegscheider (BHAK/S Imst) zum Ziel gesetzt, Schüler/innen bzw. Schülergruppen der Handelsakademien und Handelsschulen für das Thema Unternehmensgründung zu sensibilisieren und zu begeistern. Mit knapp 500 Anmeldungen wurde dieses Ziel auch heuer wieder eindrucksvoll erreicht.

Um die gezeigten Leistungen der Siegerteams gebührend zu würdigen, plante eine Schüler-gruppe der BHAK Imst eine interessante und abwechslungsreiche Schlussveranstaltung. Mit dem Einlass um 12:30 Uhr und der folgenden Begrüßung durch Herrn Vrba von der Bank Austria wurde die Veranstaltung eröffnet. Es folgten ein Kurzvortrag von Karl Hammerschmidt (BA) sowie die Vorstellung der „Erfolgsstory“ von Jungunternehmer Florian Ablinger, der seine Geschäftsidee „ETA Grow“ erfolgreich umgesetzt hat. Im Beisein zahlreicher Ehrengäste wurden im Anschluss an die „Elevator Pitches“ der Finalisten, bei denen es darum ging, die Jurymitglieder in drei Minuten von der eigenen Geschäftsidee zu überzeugen, die diesjährigen Preisträger in den Kategorien „Bester Businessplan“ und „Beste Geschäftsidee“ geehrt.