Schülerinnen und Schüler

HAKtuell

Die „Merkur Awards“ der Vienna Business School wurden am Dienstag, 13. Oktober zum 23. Mal verliehen. Mit ihnen werden herausragende Leistungen in den Handelsakademien und Handelsschulen der Wiener Kaufmannschaft prämiert. Sängerin und Schauspielerin Marianne Mendt wurde als Absolventin ausgezeichnet, die LehrerInnen des Jahres implementierten die JusHAK und Schülerinnen und Schüler erhielten Preise für ihr Engagement sowie für Projekte, die sich mit Innovation und Nachhaltigkeit beschäftigen.

Wien, 14.10.2020. „Corona hat unsere alljährliche Gala diesmal unmöglich gemacht. Doch einem Schulanbieter, der bei der Digitalisierung so stark ist, fällt eine Online-Austragung zum Glück nicht schwer“, sagte KommR Helmut Schramm, Präsident des Fonds der Wiener Kaufmannschaft, der mit der Vienna Business School sechs Schulstandorte in Wien und Niederösterreich betreibt.

Hier die GewinnerInnen des Vienna Business School Merkur Awards 2020, die in diesem Jahr ihre Laudationen fast alle per Video erhielten:

Graduate of the Year

Frau Prof. Marianne Mendt wurde als Absolventin des Jahres mit dem „Merkur Award“ ausgezeichnet. DI Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien, überreichte persönlich der ehemaligen Schülerin der Vienna Business School Augarten im Haus der Wiener Wirtschaft die Merkur-Statue. Prof. Marianne Mendt ist eine der vielseitigsten Künstlerinnen der österreichischen Musikszene. Sie ist nicht nur Wegbereiterin des Austropop, Song-Contest-Teilnehmerin, Musical- und Jazz-Interpretin, sondern auch ein TV-Star und auf den Theater- und Kabarettbühnen zu Hause. Die VBS Augarten ist besonders stolz und gratuliert der Preisträgerin von ganzem Herzen.

Direktor Mag. Alois Pack, Prof. Marianne Mendt, DI Walter Ruck (von links nach rechts)

Direktor Mag. Alois Pack, Prof. Marianne Mendt, DI Walter Ruck (von links nach rechts)

Die bekannte KODEX-Reihe wurde durch eine Studienausgabe mit eigens für die JusHAK (Handelsakademie für Wirtschaft und Recht) abgestimmten Inhalten erweitert. Das Werk ist auch über die zugehörige App verfügbar.

Buchumschlag
EuroSkills 2020 Graz: neuerliche Verschiebung der Europameisterschaft der Berufe

Die ständig steigende Anzahl an Covid-19 positiv getesteter Personen in Europa, zahlreiche internationale wechselseitige Reiswarnungen und die derzeitigen Einschränkungen führen zu einer neuerlichen Verschiebung von EuroSkills 2020.

Sobald die Geschäftsführung die Verhandlungen mit dem Dachverband abgeschlossen hat, wird der neue Termin kommuniziert.

Weitere Infos: https://euroskills2020.com/

Am 25. September 2020 fand an allen kaufmännischen Schulen in Niederösterreich wieder ein Businessday statt – auch die bebruck beteiligte sich an diesem Event – be.businessday.

Zweimal im Jahr rufen die Handelsakademien und Handelsschulen von Niederösterreich zu einer gemeinsamen Veranstaltung auf. Die Schülerinnen und Schüler tragen an diesem Tag Businesskleidung und zeigen so ihre Zugehörigkeit zum kaufmännischen Bildungswesen – be.proud.

Diesmal wurde an der bebruck ein besonderes Programm geboten: Auf einer eigenen Webseitewurden die Jugendlichen ONLINE durch den Tag geführt.

Zuerst warfen die Schülerinnen und Schüler einen Blick über den „Schulzaun“, die Imagefilme der kaufmännischen Schulen NÖ wurden analysiert – be.business.

Anschließend überzeugten sie sich von den Erfolgen und Stärken unserer Schule, verschiedene Preisträger/innen und Projekte wurden vorgestellt – be.successful.

Zum Schluss lud das Team der bebruck zu verschiedenen Challenges ein, so konnte beispielsweise ein Rätsel gelöst oder ein Kahoot gespielt werden – be.happy.

Link zum Video

Die Galerie beinhaltet keine Bilder.

Videoprojekt

Die Erstellung von multimedialen Inhalten wird an der MEDIA.HAK Landeck intensiv unterrichtet. Im Rahmen des Videounterrichtes (Erstellung Drehbuch, Drehen von Videos, Videobearbeitung, Videotechnik, uvm.) erstellten die Schüler/innen in der 3. Klasse des abgelaufenen Schuljahres auch eine Semesterarbeit in einem eigenständigen Projekt. Das folgende Projekt befasste sich mit der Corona-Situation im Frühjahr 2020. Sehen Sie selbst ...

https://youtu.be/eK_2J-Qr5JA

Alle Maturantinnen und Maturanten des „Corona-Jahrganges“ legten ihre Prüfungen trotz der widrigen Umstände erfolgreich ab. Der feierliche Abschluss musste aufgrund der verordneten Schulschließung im Bezirk diesmal anders gestaltet werden. Geblieben sind die guten Leistungen unserer Schüler*innen und viele schöne Erinnerungen an die gemeinsamen Schuljahre.

Im 8-Punkte-Plan der Bundesregierung ist für den Sommer 2020 eine Vereinheitlichung der Lernplattformen für jede Schule vorgesehen.

LMS - Lernen Mit System, stellt Lösungen für bildungspolitische Herausforderungen zur Verfügung und ist seit dem Jahr 2004 fixer Bestandteil der österreichischen Bildungslandschaft. Fast 500.000 Schüler_innen und Lehrer_innen haben LMS.at bisher genutzt.

Die digitale Schule mit LMS.at - Lernen Mit System | Wir unterstützen Sie gerne

Die digitale Schule ist mit "LMS - Lernen Mit System" für Ihre Schule Realität.

In der Phase des Fernunterrichts im Frühjahr 2020 (COVID-19) bot LMS.at den Schulen eine übersichtliche, einfach zu bedienende und leistungsfähige Plattform, um die Herausforderungen der Fernlehre perfekt zu meistern.

Ein Lehrerkollege spricht für tausende Kolleg_innen: "Übrigens, danke für eure Leistungen in dieser Zeit. Wir waren von Anfang an gut aufgestellt und konnten die gesamte Fernlehre zu 100 % über LMS.at abdecken."

LMS.at steht als offizielle Lernplattform des BMBWF den Schulen zur Verfügung.

Gerade für das kaufmännische Schulwesen bietet LMS.at über den Fachbereich „Wirtschaft“ sowie über unser OTP-Angebot für Unternehmensrechnung, Betriebswirtschaft, Übungsfirma, Business Behaviour, Berufsorientierung Interaktiv, Mathematik, Englisch, Deutsch und viele andere Gegenstände Lernmaterialien. (lms.at/otp)

Eine besondere Auszeichnung wurde drei Schülerinnen der BHAK Judenburg im Rahmen der Maturantenverabschiedung zuteil: als erste Schülerinnen der BHAK Judenburg erhielten Kathrin Galler, Melanie Guggi und Belinda Malli das europäische Wirtschaftszertifikat „European Business Baccalaureate Diploma (EBBD)“.

Dieses europaweit anerkannte Zertifikat bestätigt ihre hohe wirtschaftliche, soziale und sprachliche Kompetenz, die sie zusätzlich zu ihrer Ausbildung an der BHAK Judenburg erlangt haben. Die Absolvierung dieses Zertifikats inkludierte nicht nur verschiedene Workshops in den Bereichen internationales Steuer- und Arbeitsrecht, internationales Marketing und europäische Werte, sondern auch den verstärkten Unterricht wirtschaftlicher Gegenstände in Englisch. Durch ein mehrwöchiges Praktikum im fremdsprachigen Ausland, das die Schülerinnen selbstständig organisieren und durchführen mussten, konnten sie eindrucksvoll beweisen, dass sie in der Lage sind, im Ausland zu leben, zu arbeiten und zu studieren.Vorbereitet wurde dieses Zertifikat durch das Lehrerteam der BHAK Judenburg unter der Leitung der Europabeauftragten Mag. Petra Martetschläger, die ihren erfolgreichen Absolventinnen hiermit auch aufs Herzlichste gratulieren und für die Zukunft viel Erfolg wünschen möchte.

Bildbeschreibung: v.l.n.r. SQM RgR Roman Scheuerer, Belinda Malli, Dir. Mag. Sonja Hofer, Melanie Guggi, Kathrin Galler, EBBD Koordinatorin Mag. Petra Martetschläger.

v.l.n.r. SQM RgR Roman Scheuerer, Belinda Malli, Dir. Mag. Sonja Hofer, Melanie Guggi, Kathrin Galler, EBBD Koordinatorin Mag. Petra Martetschläger.

Am Concours de Pâtisserie "Le Macaron d’Or" des Institut Français in Wien nahmen SchülerInnen der 4.Kl./FRZ/3.LFS der Handelsakademie Steyr teil und wurden für ihren Einsatz mit dem "Macaron d’Argent" (Silber) belohnt.

Der österreichweite Bewerb für alle BHS stand unter der Schirmherrschaft des französischen Sternekochs Jean-Luc Bourdin.

Als unsere Professorin Dagmar Steinmayr uns vorgeschlagen hat, an diesem einzigartigen Wettbewerb mitzumachen, waren wir alle sofort begeistert! Ein Dessert zu kreieren, war eine wirklich schöne Abwechslung!

Schon die Vorbereitung war sehr interessant. Wir haben zuerst alle unsere ausgewählten Rezepte auf Französisch übersetzt, korrigiert, verfeinert, und dann die mündlichen Präsentationen der einzelnen Mehlspeisen eingeübt für den Tag der Vorentscheidung.

Danach ging’s ans kreative Umsetzen!Aufgeteilt wurden wir in Zweierteams, um gemeinsam ein kunstvolles Dessert mit Bezug auf Frankreich oder ein anderes frankophones Land zu schaffen. 

Insgesamt fünf süße Kreationen haben wir angefertigt. Drei davon durfte die Schule über Foto und französischer schriftlicher Präsentation der SchülerInnen nach Wien einreichen.  
Mit dabei das vollständig essbare Kunstwerk mit dem Namen „Versailles“. Dabei handelte es sich um ein edles Kokos-Himbeer-Biskotten-Dessert in Form einer Weinflasche in einer "Holzbox", welche ebenso essbar war wie auch die "Sägespäne". (v. Natalie u. Sophie)

Auch sehr beeindruckend waren der kunstvoll gestaltete Flughafen "Doux Charles de Gaulle" (v. Lorenz), das Werk "Revolution Française", eine köstliche Zitronencremetorte mit verschiedenen Schokokugeln als Kanonenkugeln (v. Özge u. Kübra), sowie von Helena der Schokocreme-Eiffelturm, und von Julian ein Biskuitkuchen mit der frz. Tricolore.
Alle haben wir uns außerordentlich Mühe gegeben, etwas Schönes und auch Leckeres darbieten zu können!

Am Vorentscheidungstag beehrte uns Fr. Dir. Ute Wiesmayr, die sich unsere einzelnen Präsentationen als Jurymitglied anhörte und auch in den Genuss der anschließenden Verkostung kam.

Groß war unsere Freude, als wir einige Wochen später von unserer guten Gesamtwertung erfuhren und schöne Preise erhielten.

Präsentation

Autorinnen: Natalie Ritzlmayr, Sophie Tomsovic (4EK)

Die Galerie beinhaltet keine Bilder.

WIR.tschaft in der Krise

Ein Aufsatzwettbewerb der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) gefördert durch die Erste Group Bank AG

Die Corona-Krise verändert die Wirtschaft

Die WU lädt mit freundlicher Unterstützung durch die Erste Group Bank AG Jugendliche dazu ein darüber zu schreiben, wie sie die Zeit der Krise erleben und welche Zusammenhänge sie sehen.

Die besten Aufsätzewerden prämiert und veröffentlicht.

Weitere Informationen finden Sie im Infoblatt.

Achtung: Einreichschluss 31. Oktober 2020