Schülerinnen und Schüler

HAKtuell

Als Reaktion auf den allgemeinen Fachkräftemangel soll der neue Schulzweig „Industrial Business“ der Handelsakademie Hallein (Tennengau) ab dem kommenden Jahr Schülerinnen und Schüler für kaufmännische und technische Aufgaben vorbereiten.

Lesen Sie im Artikel von ORF Salzburg weiter

<

p style="text-align: left;"> Videobeitrag

Fit für die digitale Zukunft

Als „Schule der Zukunft“ präsentierte sich die BHAK/BHAS/HTL Spittal am „Open Day“ unter den Leitmotiven:

* Digital gestalten

* Unternehmerisch denken

* International handeln

Die Mechatronik-HTL mit der Vertiefung in Informationstechnik schreibt ihre Erfolgsgeschichte mit dem vierten Jahrgang fort. Gemeinsam mit den Partnerunternehmen P&G und Lindner gaben die jungen Techniker Einblicke in die faszinierende Welt der Mechatronik.

<

p style="text-align: left;"> Das innovative Ausbildungskonzept der Praxis-Handelsschule mit einer Kombination aus drei Jahren HAS und einer Lehre bei den Kooperationsbetrieben in Handwerk, Handel, Gewerbe, Gastronomie und öffentlicher Verwaltung wurde von den Besuchern sehr interessiert aufgenommen. Mit neu gewonnenen Kooperationsbetrieben blickt man mit der Handelsschule nun zuversichtlich in die Zukunft.

In der 48. Kalenderwoche fand die jährliche Tagung der ARGE "Informationstechnologien" (26.-28.11) sowie "Wirtschaftspädagogik, Recht und Volkswirtschaft" (28.-30.11) in Schladming statt. Neben den Erfahrungsaustausch zwischen den Bundesländern und zahlreichen Fachvorträgen erhielten die Experten/innen Informationen aus dem BMBWF zu aktuellen Themen mit Schwerpunkt auf Digitalisierung.

Sämtliche Unterlagen sind unter

Informationstechnologien

Wirtschaftspädagogik, Recht und Volkswirtschaft

verfügbar.

Viele Unterlagen dieser beiden Gruppen sind auch für Lehrende anderer Cluster interessant.

Ansprechpersonen:

Informationstechnologien

Wirtschaftspädagogik, Recht und Volkswirtschaft

<

p style="text-align: left;"> Herzlichen Dank an die beiden Bundesargeleiter Mag. Bernd Liebenwein und Mag. Klaus Hermandinger für die Zusammenstellung des Programms und Organisation der Veranstaltung!

EU-Aktivitäten, Übungsmesse, 800 Jahre Feldkirch: An der HAK Feldkirch geht’s rund.

feldkirch Die Frage muss sein: Wie kann man noch normal Unterricht machen, wenn die Schule zu einem einzigen Aktionsbetrieb für verschiedenste Projekte und Unternehmungen geworden ist? „Indem man im Fremdsprachenunterricht kurzfristig einmal auf die Abfrage der 37. Vokabel verzichtet und sich mit 36 zufrieden gibt“, meint Michael Weber (54) mit einem Augenzwinkern.

<

p class="sub-header" itemprop="description" style="text-align: left;"> Lesen Sie im Beitrag der Vorarlberger Nachrichten vom 23. November 2018 weiter

Zwei Tage lang stand dieses Ziel im Mittelpunkt aller Teilnehmer und Besucher – die große d.a.ch. – Übungsfirmenmesse in Dornbirn wurde von VertreterInnen der veranstaltenden Länder, von EUROPEN PEN International und der Bürgermeisterin von Dornbirn eröffnet.

ORF 2 Bundesland heute Vorarlberg, Mittwoch 21.11.2018

14 Länder, 150 Aussteller, 1.500 TeilnehmerInnen
300 TrainerInnen und Lehrkräfte, mehr als 5.000 BesucherInnen
20.-22. November 2018, Messehallen Dornbirn

  • 18 Teams bei der Global Enterprise Challenge (mit je 6 bzw. 7 TeilnehmerInnen aus unterschiedlichen Ländern)
  • Vertretung von 15 Übungsfirmen-Zentralstellen
  • Messesprachen: Englisch, Deutsch
  • Networking, viele neue internationale Geschäftskontakte

Fotos: Prof. OStR MMag. Beate Tötterström

Der „digi.check HAK“ dient der Messung digitaler Kompetenzen der 4. Jahrgänge der Handelsakademien und findet jährlich bundesweit im Mai statt. Er bietet den einzelnen Handelsakademien die Möglichkeit, die digitalen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler der 4. Jahrgänge – insbesondere in Wirtschaftsinformatik und Office Management – anhand externer, standardisierter Aufgabenstellungen zu überprüfen.

Von den insgesamt 3.116 Schülerinnen und Schüler, die dieses Jahr an der Kompetenzmessung teilnahmen, freuten sich 60 % der Schülerinnen und Schüler über die begehrten Urkunden des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Die Landes- und Bundesbesten wurden am 19. September 2018 im Audienzsaal des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung in Wien von Sektionschef Dr. Christian Dorninger und Abteilungsleiterin Mag. Katharina Kiss geehrt.

Die Siegerinnen und Sieger:

[Fotogalerie][1]

Das Changemaker Programm (Rotary Jugendwettbewerb für Nachhaltigkeit) geht in eine neue Runde, richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II und unterstützt engagierte Jugendliche bei der Umsetzung von innovativen Projektideen zu den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen.

In Österreich werden die ausgewählten Projektteams in 2 Kategorien unterstützt.

    Kategorie 1 - Changemaker

    Projekte, die bis zum Ende des Schuljahres durchgeführt und abgeschlossen werden

    Kategorie 2 - Changemaker going Start-up

<

p style="text-align: left;">     Projekte, in welchen ein Konzept für ein Start-up dargestellt wird und manchmal erst später umgesetzt werden kann

Schülerinnen der HAK Hallein und HAK Zell am See bewiesen Innovationsgeist beim Wettbewerb der Wirtschaftskammer Salzburg „#ichkauflokal“ und überzeugten mit kreativen Konzepten zur Stärkung des lokalen Handels.

„Und der Sieg geht an ... !“ war wohl der begehrteste Satz beim Finale des Wettbewerbs #ichkauflokal in der Wirtschaftskammer Salzburg. Doch bevor die Teams der HAK Hallein und HAK Zell am See über ihre Erfolge jubeln konnten, galt es zunächst ein Konzept zur Stärkung des regionalen Handels zu entwickeln und die Jury mit Innovationsgeist, Originalität, Nachhaltigkeit und Marktreife der eigenen Geschäftsidee zu überzeugen. „Es ist spannend, welch Innovationsfreude die Jugendlichen von heute haben und mit welch hohem Durchhaltevermögen sie lösungsorientierte Konzepte für die Zukunft umsetzen“, zeigte sich die Jury beeindruckt.

WICHTIG!

Sehr geehrte registrierte Userin!
Sehr geehrter registrierter User!

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) dürfen persönliche Daten nur unter Einwilligung der Betroffenen / des Betroffenen verarbeitet (gespeichert) werden. Da für den internen Bereich dieser Plattform eine Identifikation erforderlich ist, ist eine Speicherung von persönlichen Daten notwendig. Welche Daten über Sie gespeichert sind, ist jederzeit unter „Mein Konto“ > „Ansicht“ abrufbar.

Sollten Sie Ihre Einwilligung noch nicht bestätigt haben, werden Sie beim nächsten Login einmalig dazu aufgefordert. Hier finden Sie auch alle Informationen zu den gespeicherten Daten.

Accounts ohne Einwilligung werden am 30. September 2018 inkl. aller Daten unwiderruflich gelöscht. Selbstverständlich kann diese Löschung per Mail an norbert.hanauer@bmbwf.gv.at auch sofort erfolgen. HAK.CC kann dann nur eingeschränkt in Anspruch genommen werden. Etwaige Informationen sind somit über den Dienstweg einzuholen.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, kann unter Angabe des Benutzernamens bzw. Ihrer  E-Mail-Adresse auf www.hak.cc/user/password ein neues Passwort angefordert werden.

<

p style="text-align: left;"> Mit besten Grüßen
Das HAK.CC-Team

Am Freitag, 29. Juni 2018 wurde die Vienna Business School Augarten offiziell zur Botschafterschule des Europäischen Parlaments zertifiziert. Bildungsminister Dr. Heinz Faßmann strich im Rahmen der Verleihung den vorbildlichen Einsatz der Schulen aller Schulen aus ganz Österreich heraus, die wie die Vienna Business School Augarten zertifiziert wurden und rief die Schülerinnen und Schüler dazu auf, neugierig, kritikfähig und politisch aktiv zu werden.

Mag. Alois Pack, Direktor der Vienna Business School Augarten, freute sich über diese besondere Zertifizierung als Botschafterschule des Europäischen Parlaments: „Es ist uns sehr wichtig, das Bewusstsein unserer Schülerinnen und Schüler für Europa, für das Europäische Parlament sowie die europäische Demokratie zu fördern. Denn in unserer zunehmend globalisierten Welt wird es für europäische Bürgerinnen und Bürger immer wichtiger, mit Menschen aus anderen Ländern im Geist der Aufgeschlossenheit, Toleranz und Solidarität zusammenzuarbeiten."

Wie wichtig das Bewusstsein für Europa ist, betonten auch die Europaabgeordneten Karoline Graswander-Hainz und Dr. Othmar Karas in ihren Reden anlässlich der Zertifikatsverleihung. „Wir müssen Europa leben“, betonte Karas.

 

Aktivitäten zum Thema Europa

„Europa wird bei uns bereits seit vielen Jahren gelebt und ist ein wichtiger Bestandteil unseres Schulalltags“, erklärte MMag.a Anita Friedrich in Bezug auf diese Aussage. Sie ist als Professorin an der Vienna Business School Augarten Senior Botschafterin für Europa und war gemeinsam mit den Schülerinnen und Junior Botschafterinnen Theresa Mistelbacher und Jovanka Maksuti zur Zertifikatsverleihung gekommen.

Konkrete Aktivitäten zum Thema Europa gab es an der Vienna Business School sehr viele: Allein im vergangenen Schuljahr 2017/2018 wurde ein Europatag veranstaltet, beim Open House gab es einen EU-Informationsstand, weiters wurde eine Wanderausstellung in der Schule organisiert. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion an der Schule sprachen eine Europaabgeordnete und Vertreter des europäischen Kulturlebens. Außerdem nahmen vier Schülerinnen an einem Europa-Fotowettbewerb teil, wurden sogar ausgezeichnet und waren daher zum European Youth Event in Straßburg eingeladen. Weitere drei SchülerInnen der Vienna Business School Augarten nahmen an einer Sitzung des Europäischen Jugendparlaments in Wien teil.

<span lang="DE-AT" style="color: black; font-family: "Myriad Pro"; font-size: 10pt; mso-ansi-language: DE-AT;">V.l.n.r.: Bildungsminister Dr. Heinz Faßmann, Europaabgeordnete MEP Karoline Graswander-Hainz, Senior Botschafterin MMag. Anita Friedrich, Junior Botschafterinnen Theresa Mistelbacher und Jovanka Maksuti, Direktor Mag. Alois Pack, Europaabgeordneter Dr. Othmar Karas. <i><span lang="DE-AT" style="color: black; font-family: "Myriad Pro"; font-size: 10pt; mso-ansi-language: DE-AT;">Fotocredit: APA-Fotoservice/Rastegar</span></i></span>

"Wir sind Wirtschaft" ist ein Projekt der 1BK Klasse der MEDIEN HAK GRAZ.

Wir stellen die Wirtschaft simpel dar, und geben Ihnen einen Überblick über das große Ganze.

Digitalisierung, Industrie 4.0, Internet of Things, smarte Produkte, Virtual Reality, 3D-Druck, Losgröße 1: Dies sind nur einige Entwicklungen, die die Arbeitswelt von Millionen von Menschen weltweit bereits jetzt verändern und die in naher Zukunft einen noch viel stärkeren Wandel in unserer Gesellschaft hervorrufen werden. Daher ist es besonders wichtig, die Jugend durch eine entsprechende Ausbildung IT-fit zu machen, um ihnen damit ihre Beschäftigungsfähigkeit zu sichern und den Wirtschaftsstandort Tirol weiter ausbauen und entwickeln zu können. Dies geschieht in besonderer Weise im Rahmen des IT-Bildungsclusters in Imst durch die digBIZ-HAK für Wirtschaftsinformatik sowie das HTL IT-Kolleg.

<

p style="text-align: left;"> Diese beiden Ausbildungseinrichtungen organisierten heuer erstmals einen IT-Karrieretag. Ziel der Veranstaltung war es, Tiroler IT-Betrieben bzw. IT-Abteilungen die Möglichkeit zu bieten, im Rahmen einer Messe mit zukünftigen Absolventinnen und Absolventen der IT-Ausbildungsrichtungen bezüglich Anstellungsmöglichkeiten, Betriebspraktika oder Diplomarbeiten in Kontakt zu treten.

Beim digi.check hak 2018 konnten sich 1.853 Schülerinnen und Schüler von insgesamt 3.116 aus 80 Handelsakademien für eine Urkunde qualifizieren. Die Urkunde wurde ab einer Leistung von 60 Prozent ausgestellt*. Die Landes- und Bundeslandbesten werden am 19. September 2018 im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung in Wien prämiert. Die Einladungen sowie Urkunden ergingen per E-Mail über die Schulleitungen an die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

1. Siegerinnen und Sieger

1. Siegerinnen und Sieger
Vorname Nachname Schule SiegerIn
Österreich
SiegerIn
Bundesland
Isabel Zapletal BHAK Korneuburg 1. Platz Niederösterreich
Ana Adzic BHAK/BHAS 2 Salzburg 1. Platz Salzburg
Lisa Müller BHAK/BHAS Wolfsberg 2. Platz Kärnten
Michael Kröll BHAK/BHAS Hall/Tirol 2. Platz Tirol
Samuel Muskovich BHAK/BHAS Frauenkirchen 3. Platz Burgenland
Nadja Füzi BHAK/BHAS Oberwart 3. Platz Burgenland
Lukas Elias Trippolt BHAK/BHAS Wolfsberg 3. Platz -
Fabian Fellner BHAK/BHAS Wolfsberg 3. Platz -
Bianca Richter BHAK/BHAS St. Pölten 3. Platz -
Melissa Behlil BHAK/BHAS Wr. Neustadt 3. Platz -
Gülay Kiris BHAK/BHAS 2 Wels 3. Platz Oberösterreich
Max Fischer BHAK/BHAS 2 Wels 3. Platz Oberösterreich
Haris Karabasic BHAK/BHAS Graz - Grazbachg. 3. Platz Steiermark
Antonia Birchbauer BHAK/BHAS Feldbach 3. Platz -
Julia Mair BHAK/BHAS Hall/Tirol 3. Platz -
Nico Knünz BHAK/BHAS Bregenz - Vorarlberg
Mine Öztürk BHAK/BHAS Bregenz - Vorarlberg
Michael Baer HAK/HAS VBS Schönborn. - Wien

2. Urkunden

2. Urkunden
Level A Level B Level C Gesamt
Anzahl % Anzahl % Anzahl % Anzahl
Burgenland 39 31,2 40 32 46 36,8 125
Kärnten 49 36 53 39 34 25 136
Niederösterreich 134 32,9 144 35,4 129 31,9 407
Oberösterreich 78 27,7 118 41,8 86 30,5 282
Salzburg 68 54,4 27 21,6 30 24 125
Steiermark 150 43,6 99 28,8 95 27,6 344
Tirol 97 41,5 74 31,6 63 26,9 234
Vorarlberg 46 31,7 52 35,9 47 32,4 145
Wien 9 16,4 29 52,7 17 30,9 55
Österreich 670 36,2 636 34,3 543 29,5 1.853

3. Ergebnisse Bundesländer/Module

3. Ergebnisse Bundesländer/Module:
Grundlagen Word Excel PowerPoint Access Gesamt TeilnehmerInnen-Anzahl Schulen-Anzahl
Burgenland 88,31 55,97 53,60 56,43 38,45 57,87 263 7
Kärnten 89,53 69,83 59,65 61,83 41,78 63,41 240 7
Niederösterreich 90,04 64,52 58,56 59,17 44,06 62,55 699 18
Oberösterreich 89,73 69,11 56,13 60,19 40,64 61,62 514 12
Salzburg 92,31 74,49 64,58 60,84 48,07 67,44 214 7
Steiermark 91,08 75,28 64,82 62,55 54,57 68,82 479 14
Tirol 91,71 75,50 67,06 63,50 53,33 69,69 320 8
Vorarlberg 90,43 69,03 58,96 57,98 39,27 62,28 257 4
Wien 86,07 64,14 46 52,97 29,52 53,54 145 4
Österreich 90,14 68,76 59,51 59,99 44,60 63,65 3.132 81

*) Bedingung für die Ausstellung der Urkunde war die Angabe des Namens. Bei mehrmaligen Antritt wurde nur das erste Ergebnis gewertet.

Logo