Schülerinnen und Schüler

Digitalisierung und Unternehmertum – „spannend und zum Angreifen“

Innovatives Bildungsprojekt an der Kitzbüheler HAK/HAS lässt Digitalisierung, Wirtschaft und Unternehmertum altersgemäß entdecken- von der Volksschule bis in die Oberstufe

Bildbeschreibung und Credits (siehe Beitrag unten)

Auf Initiative des Vereins KITZ-EDU@2.0 wird ab sofort an der BHAK/BHAS Kitzbühel ein einzigartiges, innovatives Bildungsprojekt umgesetzt. Allen SchülerInnen, Lehrpersonen und Interessierten aus der Region werden die Themen Digitalisierung, Wirtschaft und Unternehmertum altersgemäß nähergebracht– spannend, Neugierde weckend und erforschend.
„Wir beginnen dabei schon in der Volksschule, quer über alle Schultypen bis hinauf in Oberstufe und zu Lehrlingen und Berufsschule“, definiert Initiator und Vereinsobmann Mag. Dr. Christoph Haselmaier das Vorhaben, das noch 2021 mit dem ersten Pilotworkshop startet.

Weil’s Sinn macht…! Learning by Doing

In individuell gestalteten Workshops werden die SchülerInnen/Interessenten die Themen spielerisch kennenlernen und viele Dinge live und direkt vor Ort ganz unkompliziert ausprobieren können. „Ausgearbeitet von Experten aus der KitzHAK, von Universitäten und FHs und aus der Wirtschaft, aber immer gemeinsam mit den jeweiligen Klassen-Lehrpersonen,“ erklärt Haselmaier das Konzept. „Learning by Doing, eben! Und das wird Neugierde und Spieltrieb wecken, um Neues zu erforschen und erfahren – weil’s einfach Sinn macht!“

Labor und „Rapid Prototyping Werkstatt“ in der KitzHAK

Zentraler Bereich dieses Projektes ist die neu geschaffene „Hans-Philipp Rapid Prototyping Werkstatt“. Hier wird ein eigenes Labor/eine Werkstatt mit höchst leistungsfähiger IT-Ausstattung, mit Werkzeugen, 3D-Druckern und modernen programmierbaren Geräten eingerichtet – flexibel erweiterbar durch Glaswände. „Hier wird dann gearbeitet – aber komplett abgetrennt von unserem Schulbetrieb und unserer IT-Infrastruktur“, zeigt sich HAK-Direktor Mag. Fritz Eller von den Synergien begeistert: „Wir als Schule bringen Knowhow und Räumlichkeiten ein und können im Gegenzug das neue LAB des Vereins auch für unseren Unterricht nutzen. Die technische Fertigstellung, Optimierung und Wartung erledigen unsere IT-Schüler im Rahmen des Unterrichts – praxisnaher kann Unterricht nicht sein.“

Umfangreich gefördert und finanziert

Umgesetzt wird das Projekt durch den Verein KITZ-EDU@2.0 - Verein für innovative Bildungsprojekte, in dem die maßgeblichen Projektpartner vertreten sind. Bisher wurden vom Verein rund 150.000 EUR für Erstinvestitionen und einen Teil des Arbeitsbudgets für die nächsten fünf Jahre aufgestellt. „Für uns als Stadt und Schulstandort ist es natürlich klar, dass wir einen entscheidenden Teil zur Umsetzung beitragen“, ist Bürgermeister Dr. Klaus Winkler von Projekt überzeugt. „Hier müssen wir in der Region gemeinsam mit LEADER/Regio³ in den angesprochenen Themenbereichen weiterhin nachhaltige Initiativen setzen.“ „Außerdem werden über die LEADER-Regionalentwicklung 70 % der Gesamtprojektkosten gefördert“, stellt Regio³-Obmann Dr. Sebastian Eder klar. Mit im Boot auch die Sparkasse Kitzbühel: „Weil wir begeistert von der Idee sind und die ganze Region von dieser Initiative profitiert.“, so Sparkassenvorstand MMag. Thomas Hechenberger.

„Ein erstes größeres Angebot wird dann voraussichtlich ab dem zweiten Semester bestehen, sofern es Corona zulässt“, zeigt sich Mag. Dr. Werner Mayr, der Pädagogische Leiter der Bildungsdirektion für Tirol, optimistisch. „Die Workshops werden für die TeilnehmerInnen selbstverständlich kostenlos sein!“

Bildbeschreibung:
Foto_1 und 2: Design am PC – Ausdruck aus den Hochleistungs-3D-Druckern im neuen KitzLAB.(
Credit: Gideon Egger, KitzHAK)

Foto_3: Werner Mayr, pädagogischer Leiter der Bildungsdirektion Tirol, erhält die Infos vom Projektleiter Christoph Haselmaier über die Arbeiten im neuen KitzLAB. (Credit: Christoph Steiner, KitzHAK)

Foto_4: Technik in der Pappschachtel – Spannendes und Interessantes altersgemäß entdecken im neuen KitzLAB (Credit: Christoph Steiner, KitzHAK)

Foto_5: Das Band wird durchschnitten, Eröffnung des neuen KitzLAB (vlnr Sebastian Eder - Regio3, Thomas Hechenberger – Sparkasse Kitzbühel, Ellen Sieber – Bildungsstadträtin, Christoph Haselmaier - KitzLAB, Werner Mayr – Bildungsdirektion, Klaus Winkler – Bürgermeister Kitzbühel, Fritz Eller – HAK/HAS Kitzbühel). (Credit: Christoph Steiner, KitzHAK)

Norbert Hanauer | Fr, 15. Oktober 2021